BRUDERHAHN INITIATIVE

STOPP dem Töten von Küken.

Wir sind dabei. Nach unserer Demeter-Zertifizierung haben wir uns der Bruderhahn Initiative Deutschland (BID) angeschlossen. Wir sind Partnerbetrieb geworden. Für die Erzeugung von Bio-Eiern unter dem BID-Logo müssen keine männlichen Küken mehr sterben!

Eiererzeuger benötigen lediglich weibliche Hennen. Hähne werden bislang fast nur im Biobereich in den Legegruppen gehalten. Das machen wir auch schon seit über 20 Jahren. Sie geben den Herden innerhalb der Stallgemeinschaft feste Strukturen, sind somit wichtig für das Sozialverhalten und „bewachen“ die Hennen im Freiland vor Fuchs, Habicht und anderen Raubtieren. Bedingt durch den Warnruf der Hähne rennen alle Hennen sofort in den sicheren Wintergarten odersuchen Schutz unter Bäumen und Büschen.

Bei der Bruderhahnaufzucht retten wir die männlichen Küken vor dem sogenannten „Schreddern“ – ihren Tod schon an ersten Lebenstag, gleich nach dem Schlupf. Die „Hähnchen“ werden auf den Bio-Betrieben ca. 20 Wochen lang großgezogen und dann regulär geschlachtet und verarbeitet. Während der Aufzucht erhalten sie 100% Biofutter. Die Mastdauer ist sogar 5 mal länger als in der konventionellen 30-tägigen Hähnchenmast. Das Fleisch der Bruderhähne hat deshalb einen höheren Muskelfaseranteil, ist schmackhafter und fester. Deshalb wird es überwiegend zum Kochen und weiterverarbeiten verwendet. Probieren sie es mal. Bruderhahnfleisch gibt es bei uns erstmal nur auf Vorbestellung.

Johannes Rodewyk & Bernd Hübner